EB. Neben dem Aktiv-Sextett aus der Sägemehlabteilung des Schwingklubs Mels weilten übers Wochenende auch einige Hundert Schwingerfreunde aus dem Sarganserland in der «Broye-Arena» in Estavayer-le-Lac. Ein Rückblick.

Die sieben in Estavayer angetretenen Rheintal-Oberländer zeigten unterschiedliche Leistungen. Übers Ganze gesehen fehlte einmal mehr ein Exploit. Dabei erfüllten nur Routinier Ruedi Eugster und der junge Stadtner Christian Bernold (20) die gesteckten Erwartungen und Minimalziele.

Ein Septett am Start …
Mir sieben Rheintal-Oberländern, davon sechs aus der Melser Sägemehl-Abteilung, war das Kontingent so gross wie seit Jahren nicht mehr. Das gesetzte Minimalziel, auch am Sonntagvormittag noch in die Zwilchhosen steigen zu dürfen, schaffte nur das Duo Ruedi Eugster und Christian Bernold.
Für die anderen fünf Angetretenen hiess es bereits bei Halbzeit am Samstagabend definitiv «Abtreten und unter die Dusche!» Die Hürde für das Weiterkommen in den Ausstich vom Sonntag war mit 35.75 Punkten zu hoch. Es ist für Marco Good, Beda Coray, Edi Bernold, Reto Bleiker und Reto Schlegel wohl ein schwacher Trost, dass gesamthaft 69 Schwinger nach dem ersten Tag «über die Klinge springen mussten».
Marco Good kann dabei für sich in Anspruch nehmen, mit vier Gestellten wenigstens nie verloren zu haben. Aber auch das dürfte ihn wohl nicht wirklich freuen.

Ein Duo kam weiter...
Ruedi Eugster und Christian Bernold waren somit die einzigen Melser, welche den Samstag überstanden. Eugster konnte den Platz zweimal als Sieger verlassen und ebenso viele Mal musste er sich das Sägemehl vom Rücken putzen lassen, darunter im zweiten Gang vom Berner Mitfavoriten Christian Stucki, wobei hier nicht viel zu einer Überraschung gefehlt hätte.
Christian Bernold verlor zum Auftakt, liess sich aber am Samstag mit zwei Gestellten und einem Sieg nicht mehr bezwingen. Für ein Weiterkommen in den Kranzausstich vom Sonntagnachmittag mussten nun Siege her. Eugster schaffte dies bereits im 5. Gang gegen den Innerschweizer Rainer Betschart, während sich Christian Bernold zweimal das Sägemehl vom Rücken putzen lassen musste.

... nur einer kam durch
Bei seiner nun insgesamt fünften Teilnahme an einem Eidgenössischen war es in Estavayer nach Frauenfeld 2010 und Burgdorf 2013 bereits das dritte Mal in Folge, dass sich Eugster für den Kranzausstich vom Sonntagnachmittag qualifizieren. Nun mussten aber unbedingt zwei Siege her. Mit dem Sieg im siebten Gang gegen den Innerschweizer Ralf Schelbert bestand weiterhin Anlass zu berechtigten Hoffnungen auf den ersten Eidgenössischen Kranzgewinn. Im nun alles entscheidenden achten Gang war der nunmehr zweifache Berner Eidgenosse Bernhard Kämpf dann doch eine zu grosse Hürde. Dies umso mehr, als Eugster im Laufe der zwei Tage immer mehr durch eine Knieverletzung handicapiert war und nie sein volles Leistungsvermögen ausschöpfen konnte.
Der Rheintal-Oberländische Schwingerverband muss damit seine Hoffnungen auf Kränze mit Eidgenössischer Prägung um weitere drei Jahre verschieben - bis frühestens ins Jahr 2019 in Zug.

 Rangliste    Statistik


Veröffentlicht
11:44:17 01.09.2016