EB. Unter dem Motto «Treffpunkt künftiger Könige» erlebten rund 3670 Zuschauer bei hochsommerlichen Temperaturen ein tolles 4. Eidgenössisches Nachwuchsschwingfest in Aarburg AG. Gesamtschweizerisch konnten sich in jeder der drei Jahrgangskategorien nur je 50 Nachwuchsschwinger für diesen Anlass qualifizieren - dies allein bedeutete schon eine recht hohe Hürde. Die Sieger heissen Samuel Giger (Jg. 98), Peter Beer und Schöpfer Ronny (Jg. 99) sowie Lukas Döbeli bei den Jüngsten (Jg. 2000). Der Thurgauer Samuel Giger und der Nordwestschweizer Lukas Döbeli gewannen alle ihre Gänge.

Innerschweizer stark - Nordostschweizer schwach
Insgesamt 46 Doppelzweige wurden abgegeben. Wie schon in Interlaken 2006, in Le Mouret 2009 und in Hasle-Entlebuch holten die Innerschweizer mit 19 Exemplaren am meisten. Die Berner ergatterten sich 15 Doppelzweige und waren ebenfalls zum vierten Mal in Folge die zweitstärkste Mannschaft. Gerade noch auf Rang 3 findet man die Nordostschweizer mit lediglich sieben Auszeichnungen. Die Südwestschweizer schafften immerhin drei Doppelzweige, zwei gingen an die Nordwestschweizer.

Die 7 Nordostschweizer Auszeichnungen teilen sich wie folgt auf: St.Gallen 4, Thurgau 1 (mit Sieger Samuel Giger), Graubünden und Zürich je 1.

Melser Duo mit guten Leistungen
Die Bilanz des Melser Duos darf durchaus als zufriedenstellend bezeichnet werden. In der Kategorie Jg. 1999 eroberte sich Michael Bernold aus Walenstadt den Doppelzweig Eidgenössischer Prägung. Bernold liess sich durch seine Startniederlage nicht aus der Ruhe bringen, und sicherte sich den begehrten Zweig mit vier Siegen und einem Gestellten.

Auch Fabian Bärtsch vom Flumserberg zeigte bei den Jüngsten (Jg.2000) eine tolle Tagesleistung. Den zwei - teils unnötigen - «Tauchern» zum Auftakt liess der junge Flumserberger drei Siegeskreuzlein folgen, und blieb damit bis zum Schluss auf Kurs für den begehrten Zweig. Dazu hätte es allerdings eines weiteren Sieges bedurft, was Fabian Bärtsch dann leider nicht mehr gelang.

Insgesamt zeigten die beiden Jungs durchaus tolle Leistungen - Bravo!

Jeder der angetretenen 150 Schwinger erhielt als Einheitspreis eine gediegene Glocke als Erinnerung.

Michael Bernold und Fabian Bärtsch

 Rangliste    Statistik

Veröffentlicht
18:46:03 02.09.2015